St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

Wie schon im vergangenen Jahr, soll es auch weiterhin zu den jeweiligen Sonntagen im Kirchenjahr einen kleinen Impuls für Familien mit Kindern geben. Dazu gehört jeweils ein kurzer Gedanke zum Sonntagsevangelium, ein Video zum Evangelium, ein Vorschlag für einen Gottesdienst oder eine kleine Andacht und ein kreatives Element (Ausmalbild, Bastelidee). 

Jona 3. Sonntag im Jahreskreis B, 24.1.2021

Manchmal passiert es uns, dass wir Dinge tun müssen, die wir gar nicht einsehen. Widerwillig tun wir manches dann doch. Aber Freude haben wir daran nicht wirklich, ganz gleich, wie die Sache ausgeht. Manchmal tun wir Dinge auch nur, damit Ruhe ist und wir dann anschließend wenigstens das machen könne, worauf wir Lust haben. So ähnlich geht es auch dem Propheten Jona, von dem wir heute in der ersten Lesung hören. Die Geschichte von Jona könnt ihr hier im Bibelvideo anschauen.

 

Der Prophet Jona sollte den Menschen eine Ninive eine Botschaft Gottes verkünden. Das war keine Frohe Botschaft. Aber die Leute aus Ninive haben die Botschaft gehört und sie haben sich geändert, sind umgekehrt und haben so das Unheil abgewendet. Auch Jesus sucht Menschen, die ihm helfen, die Frohe Botschaft  zu verkünden, die Botschaft von der Liebe Gottes zu den Menschen. Damals und auch heute. Wie er das damals gemacht hat, könnt Ihr euch hier ansehen. Dazu gibt es auch wieder ein Ausmalbild. Aber Jesus sucht auch heute noch Menschen, die ihm helfen. Dich und mich! Darum geht es auch im Vorschlag für den Gottesdienst. Und passend dazu gibt es auch wieder die aktuelle Kinderkirchenzeitung

 

Allen einen gesegneten Sonntag!

-----------------------------------------

 

IMG 19592. Sonntag im Jahreskreis B, 17.1.2021

Wenn ich bei meinem Namen gerufen werde, ist das eigentlich ganz schön. Da ist jemand, der kennt mich. Da ist jemand, der ist an mir interessiert. Das ist jemand, der möchte etwas von mir. Natürlich werde ich manchmal auch gerufen, wenn ich Mist gebaut habe. Dannvielleicht sogar mit besonderem Nachdruck.

Beim Namen gerufen werden - darum geht es heute auch in den Lesungen. Menschen werden gerufen. Gott ruft den kleinen Samuel in seinen Dienst als Prophet und Jesus ruft Andreas, Simon, Johannes und Jakobus, um ihm zu folgen und mit ihm durchs Land zu ziehen. 

So wie damals ruft Gott auch immer noch Menschen, ihm zu folgen. Hast du seinen Ruf vielleicht auch schon gehört? Um Gottes Stimme hören zu können, muß man sich etwas vorbereiten. Wie? schau dir doch mal im Bibelvideo an, was Samuel über seine eigene Berufung erzählt. Da findest du einen Hinweis!!

Zum Evangelium von der Berufung der Jünger gibt es ein AusmalbildEs zeigt, wie Jesus die neuen Jünger einlädt, einen Tag mit ihm zu verbringen, um den kennenzulernen, der sie gerufen hat. Dabei schauen sie auch, wie er lebt. Das tun wir ja auch manchmal. Wenn wir jemanden kennenlernen und der oder die kommt zu Besuch, dann zeigen wir auch, wie wir wohnen, damit unser Gast einen guten Eindruck von uns gewinnt.  Auch für diesen Sonntag gibt es wieder die Kinderkirchenzeitung aus dem Erzbistum Freiburg. Viel Spaß beim Lesen!

Allen einen gesegneten Sonntag!!

_________________________________

Taufe JesuTaufe des Herrn, 10.01.2021

Unser Jahr ist schon ein paar Tage alt und auch das Weihnachtsfest liegt schon eine Weile zurück. Und dennoch feiern wir bis heute Weihnachten.

Wir konnten bis heute jedem, dem wir begegneten, ein „Gesegnetes Weihnachtsfest“ wünschen. Viele sagen leider ab dem 27.12: „Wünsche frohe Weihnachten gehabt zu haben!“… und denen müsste man antworten: „Wieso? Wir haben doch noch Weihnachten!“ Aber heute ist es denn wirklich so weit - mit dem heutigen Tag endet der Weihnachtsfestkreis, die besondere Zeit, und wir gehen in den Alltag über. Das Fest, das wir heute feiern, heißt „Taufe des Herrn“ - und wir machen einen großen Sprung in der Zeit: eben noch ging es um Jesus als Baby in der Krippe, und heute schauen wir auf den erwachsenen Jesus.

 

Erinnert ihr euch noch an eure eigene Taufe? Wer als Baby getauft wurde, muss es sich vielleicht nich mal erzählen lassen. Die Taufe ist ein ganz besonderes Ereignis. Es ist quasi die Pforte, durch die wir gehen müssen, um in die große Familie der Christen aufgenommen zu werden. Deswegen ist in unserer Pfarrkirche St.Marien das Taufbecken am Eingang der Kirche zu finden, denn durch die Taufe haben wir Zugang zur Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden. Die Taufe Jesu war auch ein ganz besonderes Ereignis - für Jesus selbst aber auch für seine Umgebung. Davon erzählt das Bibelvideo, welches ihr euch hier ansehen könnt. Zum Evangelium passt auch das Ausmalbild. Wer zuhause einen Gottesdienst feiern möchte, findet hier eine Gottesdienstvorlage aus dem Bistum Hildesheim. Und schließlich gibt es noch die Kinderkirchenzeitung aus dem Erzbistum Freiburg.

Allen einen gesegneten Sonntag!!

___________________________________

Im Anfang war das Wort2. Sonntag nach Weihnachten , 03.01.2021

Am 2. Sonntag nach Weihnachten hören wir ein Evangelium, in dem es viel um Worte geht, bzw. um das eine Wort Gottes. Wir machen ja manchmal viele Worte und reden dabei oft auch überflüssiges Zeug. Manchmal verändern Worte aber auch die Welt. Wenn ich z.B. jemanden frage: "Willst du mein Freund sein?" und der andere sagt: "Ja!", dann ist etwas Neues, eine Freundschaft entstanden, die es vorher noch nicht gab. Oder wenn ich zu jemandem sage: "Ich verzeihe dir." Auch dann entsteht etwas Neues. 

Gott hat zu Beginn der Schöpfung gesagt: Es werde! Und dadurch hat er die Welt geschaffen. Gottes Wort ist also etwas ganz Besonderes. Sein Wort bringt Leben, Licht und Liebe in die Welt. So wie Jesus Leben, Licht und Liebe in die Welt gebracht hat. Deswegen sprechen wir manchmal von Jesus als das "menschgewordene Wort Gottes" - und das feiern wir auch wieder an diesem zweiten Sonntag nach Weihnachten. 

Der Evangelist Johannes beginnt sein Evangelium mit einer Rede über das Wort Gottes. Das hört sich beim Lesen etwas kompliziert an. Deswegen habe ich dazu einen kleinen Film gemacht, damit das Evangelium leichter zu verstehen ist. Schaut euch den Film hier an! Zum Evangelium gibt es auch noch ein Ausmalbild zum Ausdrucken!

Gute Worte sind manchmal wie ein Segen für uns. Darum geht es auch in dem  Vorschlag für einen Gottesdienst zuhause. 

Und schließlich könnt ihr euch die Kinderkirchenzeitung aus dem Erzbistum Freiburg für diesen Sonntag auch noch anschauen. Am Ende gibt es eine schöne kreative Idee zur Gestaltung eines Glück- und Segen-Glases, mit guten Worten für alle Lebenslagen. Das passt noch ganz gut zum Jahresbeginn!! ALso ran ans Basteln!! 

Einen schönen Sonntag!!

wünscht euch Johannes Gebbe