St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

 
Pfingsten:
Hier ein Bibelvideo zum Pfingstereignis, und noch ein Gottesdienstvorschlag für Familien mit Kindern und ein Ausmalbild zum Sonntagsevangelium.

Hier noch ein Link auf unsere Bistumshomepage. Da gibt es nämlich eine Rubrik Glaubenswissen für die Feiertage  Pfingsten und Fronleichnam eine kurze Erklärung, ein Gebet und ein Rezept zum Nachkochen.

-----------------------------------------------
 
7. Ostersonntag, 24.05.2020
Familiengottesdienst zum 7. Ostersonntag  mit dem Schwerpunkt auf das Gebet inkl. einem Ausmalbild und einer Anregung zum Beten des Vater Unser mit Gesten.
 
 
------------------------------------------------
Christi Himmelfahrt, 21.05.2020
 
Ein kleines Video und eine Anregung für einen Himmelfahrtsspaziergang mit der Familie in dem kleinen Heft aus der Reihe „Familien-feiern-Feste“. 
 
 
-------------------------------------------------
6. Ostersonntag, 17.05.2020
 
Hallo,
 
heute gibt es ein Video zur 1.Lesung des 6.Ostersonntags, in der uns die Geschichte von Philippus erzählt, der die Frohe Botschaft in Samaria verkündet und dort den Zauberer Simon trifft. Einfach klicken und anschauen!
 
 
--------------------------------------------------
5. Ostersonntag, 10.05.2020
 
 
Hier ein Ausmahlbild zum 5. Sonntag der Osterzeit

 
 
-------------------------------------------------
4. Ostersonntag, 03.05.2020
 
 
Hier ein Ausmahlbild zum "Guten Hirten"
 
Und auch ein Video zum Guten Hirten finden sie hier
 
 
 
 
 
 
 
-------------------------------------------------
3. Ostersonntag, 26.04.2020
 
See Genezareth
 
 
Hier ein kleines, selbst produziertes Video mit einer Kindgerechten Nacherzählung des Sonntagsevangeliums von der Begegnung Jesu mit seinen Jüngern am See Genezareth. Klicke einfach auf das Bild!
 
 
 
 
--------------------------------------------------------------
Hallo!
Am kommenden Sonntag ist der Weiße Sonntag.
Der Weiße Sonntag ist genau eine Woche nach Ostern. Seinen feierlichen Namen hat er tatsächlich von weißen Gewändern, und zwar von denen der neu getauften Christen. Früher, kurz nach der Zeit Jesu, als es das Christentum noch gar nicht lange gab, wurde die Taufe in der Osternacht empfangen.
Heute werden die Kinder meistens schon als Baby getauft. Damals waren es vor allem Erwachsene und sie trugen - dreimal dürft ihr raten - weiße Gewänder. Diese sollten ein Zeichen für die Reinigung durch das Taufwasser sein.
Etwa ab dem siebten Jahrhundert entwickelte sich der Brauch, die weißen Taufkleider von der Osternacht an für acht Tage zu tragen – bis zum ersten Sonntag nach Ostern, dem Weißen Sonntag.
Erst viel, viel später - nämlich 1.000 Jahre - begannen die Menschen in der Schweiz am Weißen Sonntag die Erstkommunion zu feiern. Sie wählten diesen Tag, eine Woche nach dem Tauftermin an Ostern, weil das Fest an die Taufe erinnert und die Kinder offiziell in der christliche Gemeinde willkommen geheißen werden. Schließlich sind sie dann auch alt genug, um das zu verstehen. (Quelle: www.katholisch.de)
Seit 20 Jahren ist der Weiße Sonntag auch der Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit. Papst
Johannes Paul II. Hat das Fest damals eingeführt. Es erinnert an die Barmherzigkeit Gottes, der wir
Menschen immer vertrauen dürfen. Eine schöne Bibelgeschichte dazu ist die vom Sturm auf dem See im Matthäusevangelium im 8. Kapitel.
Dazu habe ich eine kleine Bastelvorlage für ein Boot und zwei Lieder gefunden, welches ich euch für
den kommenden Sonntag als Anregung für zu Hause mitschicke. Wenn ihr dieses Boot (oder ein
anderes) fertig habt, schickt uns doch ein Bild per Mail zu, damit wir das dann veröffentlichen
können.
Übrigens könnt ihr die Lieder, die von Kurt Mikula aus Österreich stammen, auch hier anhören!!
Liebe Grüße und einen schönen Weißen Sonntag wünscht euch
Johannes Gebbe
 
 
 
 
 
 
 
 
----------------------------------
 
Die liturgischen Feiern der Heiligen Woche enthalten viele besondere Elemente. Hier gibt es nach und nach Wörtersuchspiele zu den einzelnen Tagen:
 
Wörterpuzzle zur Osternacht. Hier anklicken!
 
Wörterpuzzle zum Karfreitag. Hier anklicken!
 
Wörterpuzzle zum Gründonnerstag. Hier anklicken!
 
Wörterpuzzle zum Palmsonntag. Hier anklicken!
 
 
 
 
Hallo,
 
Da wir uns aufgrund der Corona - Ausbreitung in den Kirchen nicht sehen, möchte ich auf diese Weise den Kontakt halten. Ihr werdet immer wieder mal elektronische Post von mir bekommen, die auch immer etwas Besonderes enthält, heute z.B. ein Rätsel.
 
 

Liebe Messdienerinnen und Messdiener unserer Pfarrei,

Nun haben wir eine ganz besondere Fastenzeit. Als ich im Schulgottesdienst am Aschermittwoch die Schülerinnen gefragt habe, wie sie denn die Fastenzeit gestalten wollen, kamen ganz oft die bekannten Dinge, wie Verzicht auf Süßigkeiten, auf zu viel Handy oder Smartphone, auf zu viel Playstation oder andere Computerspiele und manches mehr, was ihr vielleicht auch kennt. Ein Schüler wollte gerne auf Hausaufgaben verzichten, was ich aber nicht so gut fand.

Nun ist eine ganz besondere Art der Fastenzeit angebrochen. Die Schulen sind zu und ihr verzichtet darauf, eure Freunde und Klassenkameraden zu treffen. Aber zum Glück braucht ihr nicht ganz auf Schule zu verzichten J. Vermutlich bekommt ihr die Aufgaben nun auf digitale Art, per Email oder über andere soziale Netzwerke und habt darüber auch Kontakt zu euren Lehrerinnen und Lehrern. Bei meinen Kindern ist es jedenfalls so. Schule geht im Moment anders weiter.

In unseren Kirchen verzichten wir darauf, öffentliche Gottesdienste zu feiern und haben auch alle Veranstaltungen abgesagt. Das heisst auch, das bis auf Weiteres auch euer Einsatz als Messdiener bzw. Messdienerin gestrichen ist und wir uns da nicht sehen können. Das ist zwar schade, aber wichtig. Denn es trägt dazu bei, dass wir möglichst keinen direkten Kontakt zu anderen Menschen haben, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, damit die Menschen, die wirklich schwer erkranken, gut versorgt werden können.

Verzicht auf Kontakte. Das prägt nun diese Fastenzeit und die nächsten Wochen. Aber natürlich sollen wir weiterhin Kontakt haben, nur auf eine andere Art, bei der wir uns nicht persönlich begegnen müssen. Da gibt es ja inzwischen viele Möglichkeiten, die ihr auch gut kennt und nutzt.

Ich möchte in den nächsten Wochen mit Email Kontakt zu euch halten. Da möchte ich einfach ein paar Impulse für euch Messdienerinnen und Messdiener, mal ein Rätsel, mal einen Witz oder einen Gedanken oder etwas anderes an euch verschicken, damit wir so weiter in Kontakt bleiben können. Vielleicht hat ja der eine oder die andere auch etwas, was ihr miteinander teilen wollt. Dann schickt es mir einfach, damit ich es dann weiterleiten kann.

Ich hoffe, dass wir uns dann nach der „Corona-Fastenzeit“ gesund und munter wiedersehen.

Liebe Grüße

Johannes Gebbe