St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

Besser hätte der Termin für den jüngsten ökumenischen Gottesdienst in der Waller St. Marienkirche nicht liegen können

Das Pfingstfest stand sozusagen Pate für den gemeinsamen Gottesdienst der unmittelbar benachbarten evangelischen Wilhadi-Gemeinde und der katholischen St. Marien-Gemeinde. Und so gestalteten die beiden „Motoren“ dieser christlichen Zusammenarbeit

im Zeichen der Ökumene - Pastor Hartmut Strudthoff und Pfarrer Josef Fleddermann - den Gottesdienst zum 60. Geburtstag der Ökumene im Bremer Westen.

Beide betonten denn auch die Chancen, die sich aus der Vielfalt beider Gemeinden ergeben. Es gelte im Blick auf die Zukunft, weiter daran zu arbeiten, das noch Trennende zu überwinden. Pastor Strudthoff von der evangelischen Wilhadi-Gemeinde sah in seiner Festpredigt den Glauben an einen Gott als Grundlage für das weitere Engagement der Christen beider auf besondere Weise verbundenen Gemeinden.

Einen besonderen musikalischen Akzent setzte im Gottesdienst aus Anlass des Ökumene-Jubiläums die Schola der gastgebenden St. Marien-Gemeinde. Traditionelle kirchenmusikalische Klänge und betont moderne Lieder verliehen dem Jubiläums-Gottesdienst zur Ökumene in Walle eine eindrucksvolle Note.

Auch beim anschließenden Treffen der Gottesdienstbesucher im Pfarrsaal der St. Marien-Gemeinde stand die bereits in sechs Jahrzehnten gewachsene Partnerschaft zwischen katholischen und evangelischen Christen in Walle im Zentrum vieler Gespräche. Die zahlreichen Besucher, die zuvor auch im Gebet Zeugnis für ihr Verständnis von christlicher Gemeinschaft abgelegt hatten, freuten sich über das bisher Erreichte. Sie stärkten sich bei einer herzhaften Mahlzeit aus Bratwurst und Kartoffelsalat gewissermaßen für kommende Aufgaben.     rm.-