St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

Gemeindezentrum St. Nikolaus, Haus für Kinder und FamilienMit diesem Beitrag möchte der Kirchenvorstand der Gemeinde St. Marien zu den Bauarbeiten am Standort Sankt Nikolaus informieren.

Mit neunmonatiger Verspätung wurde das Bauvorhaben nun im März 2013 begonnen. Um eine weitgehend exakte Kostenüberwachung zu gewährleisten wurde Anfang 2012 zunächst ca. 70 % der zu erbringenden Bauleistungen ausgeschrieben. Das Ergebnis war ernüchtert, die abgegebenen Angebote bewegten sich nicht im geschätzten Kostenrahmen. Daraus resultierend wurden die Bauleistungen nicht beauftragt. Alle beteiligten Gremien (Bischöfliches Generalvikariat, Kath. Gemeindeverband Bremen, Kirchenvorstand St. Marien) und  auch die planenden Architekten waren gefordert. Es wurde beraten, umgeplant und kostensparend im Anspruch abgespeckt.

Die Ausschreibung der Gewerke wurde neu gestartet und nun im zweiten Anlauf wirtschaftliche Ergebnisse erzielt.

Neben dem Umbau der Kirche war zunächst das KiTa–Gebäude für 3 Gruppen a) 20 Kinder geplant. Im Herbst 2012  wurde vom Bremer Senat die Anfrage nach U3- Plätzen gestellt. Darauf  hin wurde das KiTa–Gebäude umgeplant und um 2 Gruppenräume erweitert, so dass nach der Fertigstellung insgesamt 80 Kinder (3 x 20 + 2 x 10) untergebracht werden können.

Die Erweiterung des KiTa–Gebäudes erforderte natürlich weitere Planungen, Formalitäten und Genehmigungen, mit dem Resultat dass sich für diesen Bauteil eine Verzögerung  6 bis 8 Wochen  einstellte.

Der Umbau des Kirchengebäudes geht zügig voran. Seit  dem betonieren der Geschossdecke in der 32. KW. kann von der Fertigstellung des Rohbaus gesprochen werden. Denn nun sind die Ausbaugewerke bereits in vollem Gang.

Ein besonderer Knackpunkt des gesamten Bauvorhabens ist die Apsis des Kirchengebäudes und das Eingansfoyer zur KiTa. Diese Bauteile sind bewusst kommunikativ ineinander verschachtelt, um den Anspruch des Gemeindezentrums zu  verdeutlichen.

Die Baumaßnahme insgesamt ist energietechnisch auf hohem Niveau angesiedelt. Das Gemeindezentrum wird als 5 L Haus und die KiTa als Passivhaus errichtet. Der bisherige Bauverlauf ist durchaus positiv zu sehen. Zwischen dem Bauherrn, Kirchengemeinde St. Marien, dem Architekturbüro 2m10 und den beauftragten Firmen herrscht einvernehmliche Stimmung.