St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

Ministrantenwallfahrt Kevelaer 2012Zusammen mit 10 000 Ministranten und Ministrantinnen aus ganz Nordwestdeutschland und den benachbarten Niederlanden haben sich am 16. Juni 2012 auch 7 Ministrantinnen und Ministranten aus St. Marien auf die Wallfahrt nach Kevelaer gemacht.  Morgens früh um 4.00 Uhr fuhr unser Bus am Hauptbahnhof ab, und um 9.00 Uhr kamen wir an der ersten Etappe in Winnekendonk an. Von dort begann dann der Fußmarsch nach Kevelaer mit ca. 2000 anderen Ministranten aus den Bistümern Osnabrück und Paderborn. Dabei trugen wir auch das an Fronleichnam im Bürgerpark entstandene Banner mit dem Motto der Wallfahrt „Ich glaub an dich“ .

In Kevelaer ging es dann auf dem Kapellenplatz mit der Gnadenkapelle, in der das Gnadenbild aufbewahrt wird. Dort hielten wir mit Bischöfen und Weihbischöfen aus den bteiligten Diözesen ein Mittagsgebet, bevor es zum Essen ging. Anschließend gab es unzählige Angebote in Kevelaer, vom Mitmachkonzert in der Basilika über Besichtigung eine Hostienbäckerei bis zum Chillen am eigens dafür aufgeschütteten Mini-Strand.

Höhepunkt bildete ein Gottesdienst unter freiem Himmel, der leider dadurch etwas getrübt wurde, das es unablässig regnete, zum Teil richtig heftig. Aus Mitleid mit den Pilgern kürzte unser Bischof Franz Josef Bode, der die Predigt hielt, seine Worte, damit wir nicht so lang im Regen stehen mussten. Aber er versuchte, dem strömenden Regen etwas Positives abzugewinnen: „Wenn das Wasser ein Zeichen des Heiligen Geistes ist, dann haben wir heute genug davon“, sagte er. „Ihr seid nicht Mini – Ihr seid Maxi“, bekräftigte unser Bischof uns Ministranten.  Es sei ein wichtiges Zeichen, sich als Messdienerin oder Messdiener in der Gemeinde zu engagieren. „Auch wenn ihr euch vielleicht vor euren Freunden rechtfertigen müsst, macht weiter“, ermutigte Bode die jungen Ministranten.

Mit dem Segen endet dann auch der Regen, und wir konnten bis zur Abfahrt der Busse noch einige Zeit auf dem Gottesdienstgelände warten und die Bühnenshow genießen. Zwischendurch wurden immer wieder die Minis aus anderen Bistümern aufgerufen, die zu ihren Bussen gehen durften und von allen verabschiedet wurden.

Nachts um 1.00 Uhr erreichte unser Bus wieder den Hauptbahnhof und Bremen. Ein langer, aber auch schöner Tag ging dann zu Ende.

Und 2014 ist dann eine große deutsche Ministrantenwallfahrt nach Rom!!