St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

Begrüßung von Pastor Daniel Brinker in der St.-Josef-Kirche„Und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!“, so endete die maritim angehauchte Begrüßungsrede des Pfarrgemeinderats- Vorstandes für Pastor Daniel Brinker, der seinen Dienst in der Gemeinde St. Marien offiziell am 19. Oktober antrat.

In der sehr gut gefüllten St. Josef-Kirche wurde zu diesem Anlass ein herzlicher Willkommensgottesdienst gefeiert, an dem auch der neu eingeführte Propst Dr. Martin Schomaker teilnahm.

Die zahlreich erschienenen Gäste aus dem Emsland konnten ihren ehemaligen Kaplan beruhigt in der Großstadt lassen, nachdem sie erfahren konnten, dass er in Bremen in gute Hände gekommen ist.

Auch die Gemeinde freute sich über den neuen Pastor und zeigte sich von ihrer besten Seite, indem sie ihn im und nach dem Gottesdienst gebührend begrüßte.

Bei sehr schmackhafter Versorgung vom Büffet, das von verschiedenen Gemeindemitgliedern wieder hervorragend gestaltet wurde, kamen die Gäste und die Gemeinde beim nachfolgenden Empfang im Pfarrsaal ins Gespräch.

Die lange Schlange von Gästen, die sich persönlich von Pastor Brinker verabschieden beziehungsweise von denjenigen, die ihn an Bord der „Santa Maria“ persönlich begrüßen wollten, zeigte einerseits die Beliebtheit des Seelsorgers und andererseits die Offenheit und Neugier der neuen Gemeinde.

Nach diesem gelungenen Beginn freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unserem „Ersten Offizier“ und wünschen ihm noch viel Erfolg und Gottes Segen bei seiner Arbeit.


Rede der Pfarrgemeinderatsvorstandes zur Begrüßung Pastor Brinkers in der St. Marien-Gemeinde am 19. Oktober 2008 in der St. Josef-Kirche

Liebe Gemeinde, sehr geehrter Herr Propst Schomaker, lieber Pastor Brinker, liebe Gäste, besonders auch diejenigen, die extra aus Sögel angereist sind!

Heute ist es nun soweit: Nicht nur, dass wir heute unseren neuen Propst Herrn Dr. Schomaker in unserer Gemeinde und in der St. Josef-Kirche zu seiner ersten offiziellen Amtshandlung als Propst begrüßen können: heute ist auch unser neuer Pastor Herr Daniel Brinker zum ersten Mal im Gottesdienst in St. Josef!


Ich hieße Sie beide im Namen des Pfarrgemeinderates und der ganzen Gemeinde St. Marien herzlich in unseren Reihen willkommen!
 
Wir freuen uns sehr, dass Sie da sind, besonders, da wir ja in den letzten Wochen und Monaten doch sehr unruhige Zeiten durchgemacht haben.
 
Und ich freue mich besonders, denn heute darf ich endlich mal eine Begrüßungsrede halten. Abschiedsreden hatte ich in letzter Zeit dann doch ausreichend.

Wie eben schon angedeutet, befinden sich, hervorgerufen durch Umstrukturierungen und Personalveränderungen, unsere Gemeinde als auch das Dekanat Bremen in einer Umbruchstimmung und, maritim ausgedrückt, wie wir im Norden nun mal sind, in neuem unruhigem Gewässer.

Ihnen Dr. Schomaker wünsche ich - um im maritimen Bild zu bleiben - als Reeder der Bremen-Flotte viel Erfolg bei Ihrer Arbeit und hoffe, dass Ihnen immer eine steife Brise und Gottes Hilfe im Rücken ist, so dass die Flotte gut vorankommt!

Auch hier an Bord unserer Gemeinde gibt es in der Zukunft viel zu tun:
Das Haus für Kinder und Familien in St. Nikolaus, sowie der Schulneubau hier in St. Josef stehen vor der Tür und damit – neben der alltäglichen Arbeit – eine Menge zu tun.

Untiefen müssen umschifft, neue Kurse gesteckt und ausgelotet werden; da ist es von Vorteil, dass mit Ihnen, Pastor Brinker, so schnell ein erster Offizier aufs Gemeindeboot St. Marien aufspringen konnte.

Damit Sie wissen, mit wem Sie in Zukunft zu tun haben, möchte ich Ihnen kurz die Besatzung der Santa Maria vorstellen:

Auf der Brücke finden Sie, neben Kapitän Robert Wagner (Sie merken, ich bleibe bei der maritimen Sprache), eine erfahrene Brückencrew, die Sie ja sicher schon in den letzten Tagen kennen gelernt haben.
 

Wie Sie erfahren werden, gibt es hier an Bord neben der Brückencrew eine ganze Reihe von motivierten Besatzungsmitgliedern, die sich aktiv an der Arbeit auf unserem Schiff einsetzen: seien es die Steuermänner und -frauen, die Smutjes, die sich auch heute wieder voll ins Zeug gelegt haben, die Animateure, Bootsleute, Matrosen und nicht zu vergessen die vielen Benjamins an Bord.

Nun fragen Sie sich sicher, auf welcher Art von Schiff Sie eingesetzt werden.
Dies ist nicht so eindeutig zu beantworten, da sich der Bootstyp je nach Besatzung, Passagieren und Aufgaben immer wieder wandeln wird.

So ist die Santa Maria mal Schnellboot, mal Traditionssegler, mal alter Torfkahn oder junger Optimist.

Auch das Verhältnis von Passagieren zu aktiver Besatzung wird immer wieder variieren, doch eines wird dieses Schiff nie werden: ein Einmannsegler, der allein seinen Kurs suchen muss, denn es wird immer jemand mit an Bord sein; wenn auch nicht immer so viele wie heute zum Käptn’s Dinner.

Wir alle arbeiten auf jeden Fall daran - jetzt auch mit Ihrer Unterstützung lieber Pastor Brinker -  dass die Santa Maria ein Traumschiff wird, auf der jeder sich wohl fühlen und immer einen sicheren Hafen anlaufen kann.

Wir hoffen, dass die Santa Maria Untiefen und Stromschnellen bald umschifft haben wird und wieder in ruhigeres Gewässer einläuft.
Schön, dass Sie, Pastor Brinker, von nun an mit an Bord sind! Wir wünschen Ihnen für Ihre Arbeit Gottes Segen und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.