St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

Osterprojekt der beiden GemeindechöreOsterprojekt der beiden Gemeindechöre: eine gelungene Zusammen- arbeit in der neuen St. Marien Gemeinde

„Schauen Sie auf meine Hände! Ich dirigiere so, dass Sie genau wissen, wie es klingen muss!“

„Stellen Sie sich vor, Sie kommen in einen Raum und erschrecken sich vor dem, was Sie gerade sehen. In dieser Art sollen Sie ab mortis singen!“

Dr. Grigorij Pantijelew und Patrick George gaben während der gemeinsamen Proben ihr Bestes, um die Sängerinnen und Sänger der beiden Gemeindechöre St. Marien und St. Josef / St. Nikolaus unter einen Hut zu bekommen. Und schon allein das war im Vorfeld der diesjährigen Ostergottesdienste erlebens– und sehenswert.

Beim „Ave verum“ von Elgar, dem „Oh Savior of the world“ von John Goss und schließlich bei Heinrich Schützs “Ich bin die Auferstehung und das Leben” kamen die Sängerinnen und Sänger während der Proben so manches Mal ins Trudeln. Doch wussten die Dirigenten mit einigen Tricks und Kniffen (siehe oben) sich und ihren „Schützlingen“ zu helfen.

Neben den musikalischen stellten dann auch andere Wagnisse wie das Mischen zweier Chöre und die Statik des Orgelbodens von der St. Josef Kirche keine größeren Probleme mehr dar.

Insgesamt entwickelte sich  durch die gute Zusammenarbeit, die gemeinsame Freude am Singen und das nähere Kennenlernen der Chöre ein sehr gelungenes Vorhaben, das in den Auftritten in der Osternacht und am Ostermontag seinen Höhepunkt und vorläufigen Abschluss fand.

Es zeigte sich, dass durch die Offenheit und Flexibilität der Teilnehmer dieses gemeinsamen Chorprojektes ein weiterer Schritt in Richtung des  Zusammenwachsens zur neuen St. Marien Gemeinde getan werden konnte.